Zwei neue Defibrillatoren stehen in Bad Urach bereit

Bürgerin sammelt 5500 Euro

Es passiert immer überraschend und meist völlig unerwartet: Herzstillstand. Dann ist schnelle Hilfe die einzige Rettung. Wie wichtig eine schnelle Hilfeleistung ist, wurde jüngst am Beispiel des dänischen Fußball-Nationalspielers Christian Eriksen deutlich, der während eines EM-Spieles zusammenbrach und nur durch das schnelle eingreifen beherzter Helfer überlebt hat. Neben der Herz-Lungen-Wiederbelebung (Druckmassage), die jeder beherrschen sollte, sind seit einigen Jahren auch Defibrillatoren wichtige Rettungsmittel. Die sogenannten „Defis“ sind automatisierte Elektroschockgeber, die das Herz wieder zum Laufen bringen oder das gefürchtete Kammerflimmern unterbinden können.

 

In Bad Urach gibt es mittlerweile 24 Defibrillatoren. Die Hälfte der Geräte steht für das DRK, die Freiwillige Feuerwehr oder für die „Helfer vor Ort“ in den Ortsteilen bereit. Die anderen zwölf Defibrillatoren hängen an öffentlich zugänglichen Orten und können im Notfall von jeder und jedem eingesetzt werden. Die zwei neuesten kamen Mitte des Jahres hinzu. Eine Bad Uracher Bürgerin hatte eine private Spendenaktion initiiert und rund 5500 Euro gesammelt. Diese beiden Geräte wurden im Dorfgemeinschaftshaus Seeburg und in der WC-Anlage im Maisental aufgehängt.

 

Nach der Anschaffung der beiden Notfallgeräte blieb von der gesammelten Summe noch etwa 670 Euro übrig, welche auf Wunsch der Initiatorin, die nicht namentlich genannt werden möchte, an das Deutsche Rote Kreuz Bad Urach gespendet wurde.

 

Grundsätzlich weisen Notfallmediziner immer wieder darauf hin, dass Ersthelfer keine Scheu haben dürfen, einen solchen Laien-Defibrillator im Notfall einzusetzen, da diese so konstruiert seien, dass man nichts falsch machen könne. Bei einem Einsatz bekomme man vom Gerät eindeutige Sprachanweisungen, was zu tun und wie das Gerät zu bedienen sei.  Außerdem löse das Gerät nur dann einen Elektroschock aus, wenn es vorab zum Beispiel einen Herzstillstand oder ähnliche Anzeichen bei einem Patienten selbst festgestellt habe. Wichtig sei zuallererst einen Notruf abzusetzen und dann zu helfen. Jede Hilfe ist besser als keine Hilfe. 

Praktische Infos

Kontakt

Stadt Bad Urach
Marktplatz 8-9
72574 Bad Urach
Tel: 07125 - 156-0
Fax: 07125 - 156-102
info(at)bad-urach.de

Öffnungszeiten Rathaus:

Mo 08.30 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Di geschlossen
Mi 08:30 - 12.00 Uhr
Do 08.30 - 12.00 Uhr
15.00 - 18.30 Uhr
Fr 08.30 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

Mo 08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Di geschlossen
Mi 07.00 - 16.00 Uhr
Do 08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.30 Uhr
Fr 08.00 - 12.00 Uhr
Sa 10.00 - 12.00 Uhr

 
Zusätzlich Terminvergabe am Montagnachmittag und Donnerstagvormittag.

Ihre Ansprechpartner »