Festablauf heute

Um fünf Uhr früh wird im Stadtgebiet die Tagwache geblasen. Eine Stunde später erfolgt das Böllerschießen von den Höhen um Bad Urach, anschließend werden die Metzgermädchen von der Vorreiter den Kreisreitern abgeholt.

Tanz des Bürgermeisters

Der »kleine Festzug« stellt sich auf, in dem sich bereits die auswärtigen Gastgruppen befinden; nach seinem Eintreffen auf dem Marktplatz wird der Bürgermeister im Rathaus abgeholt, werden die Schäferfahne und die Zunftlade an die Schäfer übergeben und tanzt anschließend der Bürgermeister seinen Ehrentanz mit einem Metzgermädchen. Ihm folgen die Tänze der Kreisreiterpaare. Der Festzug bewegt sich danach weiter zur Amanduskirche, wo ein Festgottesdienst abgehalten wird. Nach diesem Gottesdienst nimmt der nunmehr durch Gespanne und weitere Gruppen vergrößerte Festzug seine Fortsetzung. Er bewegt sich durch die Innenstadt und führt endlich zum Festplatz in der "Zittelstatt".

Festzug

Der Festzug bietet ein prächtiges, äußerst farbiges Bild. In seinem ersten Teil steht die Schäferkönigskutsche mit dem Schäferkönigspaar im Mittelpunkt, begleitet von den Fahnenträger der württembergischen Schäferlaufstädte, der Zunftlade, den Schäfern aus dem Lande, dem Schäferreigen und den Kreisreiterpaaren. Zahlreiche historische Gruppen, Trachtenträger aus nah und fern, Musikkapellen, Reitergruppen und Festwagen garnieren die zwei weiteren Teile des großen Festzuges.

Auf dem Festplatz

Auf dem Festplatz tanzen die Kreisreiterpaare ihre alten Tänze, den Metzger- und den Bechertanz. Höhepunkt ist schließlich der eigentliche Schäferlauf, die Wettläufe der jungen Schäfer und der Schäfermädchen. Sind die Sieger festgestellt, beginnt die feierliche Krönungszeremonie für das Schäferkönigspaar und zeigt der "Uracher Schäferreigen" seinen herrlichen Schäferkönigsreigen, der in seiner Form, seit 1921 vorgeführt wird.

Interessant und erheiternd zugleich ist der vorangegangene Lauf der Wasserträgerinnen mit ihren kupfernen "Gölten", ein Brauch, der nun auch schon über hundert Jahre alt ist (1869). Unvergesslich ist auch der "Schäferlaufmarsch", den die "Schäfermusik" spielt und der in seinem langsamen Tempo die Bewegungen der Schäfer nachahmt. In neuerer Zeit hat sich eingebürgert, dass am Nachmittag des Schäferlaufs auf dem Marktplatz Gastgruppen Musik- und Tanzdarbietungen zum besten geben. Neueren Datums sind auch die "Marktplatzhockete" und die Polonaise um Mitternacht auf dem Marktplatz.

Festspiel D'Schäferlies

Fester Bestandteil des Geschehens ist die Aufführung des Festspiels "D'Schäferlies" des Albdichters Hans Reyhing (1882-1961) aus Bernloch, der dieses Stück eigens für den Uracher Schäferlauf schrieb. 1923 wurde es uraufgeführt; seither gehört das Stück, das die ehemalige Rivalität zwischen Acker- und Schäferbauer zum Gegenstand hat, zu jedem Fest.

Leistungshüten

Ursprünglich wurde der Uracher Schäfertag jeweils am Jakobitag, dem 25.Juli, gefeiert. Heute findet er jeweils ab einem Sonntag um den Jakobitag statt. Ihm voraus geht samstags ein Preishüten der aktiven Schäfer, wobei Schäfer und Hund ihr Können zeigen müssen. Laien erfahren beim Besuch dieser Veranstaltung, dass die Hütetätigkeit eines Schäfers viel voraussetzt und ein Schäfer keineswegs nur ein "Schippeloiner" (=ein Mann, der sich auf seine Schippe stützt) ist.

Praktische Infos