Meldung

Nachruf auf Helmut Steimle


Foto von Bürgermedaillenträger und ehemaligem Stadtrat Helmut Steimle

Als 31-jähriger junger Mann ist Helmut Steimle 1971 für die SPD in den Uracher Gemeinderat gewählt worden. Sein Sachverstand, seine Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte in glänzender Argumentation auf den Punkt zu bringen und seine ausgleichende, nie verletzende Art hat ihm dabei von Anfang an großen Respekt bei seinen Ratskollegen und den Bürgerinnen und Bürgern eingebracht. Insgesamt 18 Jahre gehörte er dem Gremium an, welches ihn bereits in seiner allerersten Gemeinderatssitzung zum 5. Stellvertretenden Bürgermeister wählte. Von 1975 bis 1980 vertrat er die Stadt dann sogar als 1. Stellvertretender Bürgermeister. Von 1973 bis 1989 saß Helmut Steimle zudem für seine Heimatstadt im Reutlinger Kreistag.

Im Gemeinderat, dessen SPD-Fraktion er ab 1980 als Fraktionsvorsitzender anführte, war er in vielfältiger Weise aktiv. Ob im Verwaltungsausschuss, im Technischen Ausschuss oder im Kindergartenausschuss – überall dort, wo auch mal die gänzlich unbürokratische Meinung eines Pädagogen gefragt war, war er zur Stelle.

Die Sanierung des Höhenfreibades, die Umfahrung des Wilhelmsplatz oder der Bau des Parkhauses sind nur einige der großen Bauprojekte aus seiner Zeit im Gremium. Auch die Entwicklung des Fremdenverkehrs und die Entwicklung des Thermalbades lag Helmut Steimle stets am Herzen. Dies zeigte sich nicht zuletzt beim Bau des Kurmittelhauses und beim Bau der Klinik Hohenurach welche er als Stadtrat thematisch begleitete.

Ein besonderes Anliegen aber waren, wie könnte es bei einem Pädagogen und Schulrektor auch anders sein, die Belange der Jugend von Bad Urach. Der Bau der Diegeleshalle, die Erweiterung des Gymnasiums und der Wilhelmschule und nicht zuletzt auch die Installation eines Kunstrasenplatz in der Zittelstatt, sind Bauprojekte, die Helmut Steimle stets ein Anliegen waren.

Noch wesentlich besser als diese baulichen Maßnahmen zeigten jedoch seine ideellen pädagogischen und sozialen Leistungen, wie sehr ihm diese Themen am Herzen lagen. So hat er zum Beispiel schon während seiner Zeit als Rektor der Wilhelmschule das Projekt „Grünes Klassenzimmer“ vorangetrieben.  Dieses Ziel, die Jugendlichen an die Natur heranzuführen und diese zu einer respektvollen Nutzung mit dieser zu erziehen hat er persönlich auch mit seinen „Jugend engagiert sich“-Projekten (JES) verfolgt, deren Mitinitiator er in Bad Urach war.  Auch nach seiner aktiven Zeit als Schulrektor blieb Helmut Steimle den Ideen der Wilhemschule als Vorsitzender des Fördervereins treu.

Zudem gehörte Helmut Steimle 2006 zu den Gründungsmitgliedern der „Bürgerstiftung Bad Urach“, welche er lange Jahre als Vorsitzender leitete und mit deren Geld schon viele wichtige Projekte aus den Bereichen Soziales, Kultur und Jugend unterstützt werden konnten.

Für sein überaus großes Engagement für eine soziale, demokratische und nachhaltige Gesellschaft wurde Helmut Steimle 2012 die Bürgermedaille der Stadt Bad Urach verliehen.

Die Stadt Bad Urach verliert mit Herrn Helmut Steimle einen besonders verdienstvollen Mitbürger. Seiner Frau, seinen Söhnen und seiner ganzen Familie gilt unsere herzliche Anteilnahme. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.