Meldung

Bad Uracher Poesieweg, Urach-Gedicht des Jubiläumsjahres 2023


Alle bis jetzt schon eingereichten Werke nehmen an der Auslobung teil. Das Werk soll ganz konkret  auf Urach, seine Geschichte, seine Natur, seine Menschen oder was noch mit Urach zusammenhängt, bezogen sein. So fügt es sich in den Kreis der Gedichte des Poesiewegs ein.

Es sollte nicht länger als Mörikes Gedicht „Besuch in Urach“ sein, das vor dem Stift an der Bismarckstraße steht. Es ist das längste des Poesiewegs und hat rund 4.000 Zeichen.

Pro Einsender darf nur ein Gedicht eingereicht werden. Das soll aber unter voller Nennung des Namens und der Anschrift erfolgen. Das Werk kann handschriftlich oder gedruckt, nicht aber per E-Mail oder Fax eingereicht werden.

Im April wird eine unabhängige Jury tagen, die aus den eingereichten Gedichten die drei besten Werke aussuchen wird.

Das erstplazierte Gedicht wird dann am 1. Mai 2023 in den Poesieweg auf Stele 5 eingereiht. Es bleibt ein Jahr aufgehängt. Von der Teilnahme sind Mitarbeiter des Kulturreferats sowie aller anderen Dienststellen der Stadtverwaltung Bad Urach ausgeschlossen. Sie dürfen auch an der Auswahl der Gedichte nicht teilnehmen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.