Meldung

Azubi-Speed-Dating


Die jeweiligen „Soft Skills“ werden in Noten, Zeugnissen und Bewerbungsmappen oftmals nicht sichtbar. Für die Unternehmen spielen diese jedoch eine wichtige Rolle.

Beim 5. Azubi-Speed-Dating, das die drei Kommunen gemeinsam veranstalten, rücken diese Aspekte bewusst in den Fokus. Der erste Eindruck zählt ebenso wie die Wahrnehmung der jeweiligen Persönlichkeit. Zeugnisse und Bewerbungsmappen spielen an diesem Tag keine Rolle.

54 Unternehmen aus der Industrie, dem Handel und dem Handwerk treffen am 21. Februar zusammen mit sozialen oder kommunalen Einrichtungen auf die Schülerinnen und Schüler.

Beim Azubi-Speed-Dating haben die jungen Nachwuchskräfte die Chance, sich mit ihren Fähigkeiten und Interessen aktiv einzubringen. Dazu gehört auch, sich im Vorfeld der selbst gewählten Kontakte über die Berufe und die Unternehmen zu informieren. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge 2024, 2025 und 2026. Die Unternehmen können kein Gespräch ablehnen.

Im Mittelpunkt steht das persönliche Kennenlernen. Unternehmen aus der Industrie, dem Mittelstand, dem Handel und dem Handwerk haben bei dem Format ebenso wie soziale oder kommunale Einrichtungen die Chance, mit jungen Menschen zu vielfältigen Ausbildungen und dualen Studiengängen Face to Face in Kontakt zu kommen.

Coachings für Schülerinnen und Schüler

Ein wichtiger Baustein der Konzeption sind die dem Speed-Dating vorausgehenden Coachings in den Schulen, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler auf Klassenebene unter anderem mit der Frage nach ihren Stärken und Interessen auseinandersetzen können.

Hinzu kommt die Vorbereitung zu den individuell ausgewählten Ausbildungen oder dualen Studiengängen sowie den Unternehmen, mit denen die Nachwuchskräfte Gespräche führen möchten. Die Unternehmen selbst können kein Gespräch ablehnen.

Verbindliche Anmeldungen

Ein wesentlicher Bestandteil der Konzeption ist die Verbindlichkeit. Nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler melden sich zu der Veranstaltung verbindlich an und erhalten ebenso wie die Unternehmen im Vorfeld ihren individuellen Terminplan.

Im Zuge der Anmeldung können sich die Schülerinnen und Schüler in einem ersten Schritt vier Termine bei den Unternehmen auswählen, mit denen sie beispielsweise über ein Praktikum, eine Ausbildung oder einem dualen Studiengang ins Gespräch kommen möchten.

Im Rahmen des Live-Matchings können die jungen Nachwuchskräfte am Veranstaltungstag weitere Termine vereinbaren und an Meeting-Points mit Unternehmen zudem ins Gespräch kommen.

Bei der Vorbereitung dieser Live-Matching-Termine unterstützen die Agentur für Arbeit sowie die Handwerkskammer Konstanz die zukünftigen angehenden Azubis oder dualen Studenten.